Publikationsprozess

Rahmenbeiträge

Editorials bzw. Einführungen in die Jahresnummern werden vom Herausgabeteam verantwortet.

Forschungsartikel

Unter der Rubrik Forschungsartikel werden empirische und theoretisch-konzeptionelle Beiträge veröffentlicht. Alle Forschungsartikel durchlaufen ein Double Blind Peer Review. Insgesamt sollen Themen möglichst grundlegend erörtert werden, wofür zusätzlich zu dem aktuell durchgeführten Double Blind Peer Review zu Beiträgen des Forschungsartikel-Teils mittelfristig die Form des Open Peer Commentary als eine von den jeweiligen Autorinnen und Autoren auszuwählende Alternative angeboten werden soll.

  1. Höchstumfang: 15 Template-Seiten. Bitte benutzen Sie unbedingt das folgende Templatemit den dort aufgeführten Hinweisen, um Ihren Artikel einzureichen.
  2. Einreichungs- und Reviewprozess:
    • Eine Manuskripteinreichung ist jederzeit möglich.
    • Bei erfolgreichem Reviewverfahren inkl. den entsprechenden Überarbeitungen erfolgt die zitierfähige Veröffentlichung des Artikels direkt im Anschluss an die Schlussredaktion.
    • Die veröffentlichten Artikel werden in der zweiten Jahreshälfte zu einer Jahreszeitschrift zusammengefasst und die Jahreszeitschrift abgeschlossen.
    • Qualitätsvolle Manuskripte, die bis 31. Januar eingegangen sind, haben nach erfolgreicher Begutachtung reelle Chancen in der Jahreszeitschrift des gleichen Jahres veröffentlicht zu werden. Bei später eingegangenen Manuskripten muss damit gerechnet werden, dass sie in die Jahreszeitschrift des Folgejahres verschoben werden.

Forschungsforum

Das Forschungsforum ist als Forschungsinstrument konzipiert, in dem zu ausgewählten grundlegenden Fragen und Themen Beiträge eingeworben und Diskussionen in verschiedenen zu erprobenden und zu entwickelnden Diskursformaten organisiert werden. Jeweilige Fragen sollen dabei nicht nur zwischen jeweiligen Wissenschaftler*innen verschiedenster Positionen erörtert werden, sondern deren Diskussionen sollen z. B. auch von Lehrenden mit ihren Studierenden weitergedacht und befragt werden können. Methoden individuellen wie gemeinsamen Erwägens sollen nicht nur konzeptuell vorgestellt, sondern auch unterschiedliche Erfahrungen mit ihnen erörtert werden, um hierdurch z. B. auch Perspektiven auf deren Weiterentwicklungen zu eröffnen.

  1. Da alle Beiträge für den Forschungsforums-Teil eingeworben werden, sind sie nicht über das Einreichungstool hochzuladen.
  2. Der Höchstumfang richtet sich nach dem jeweiligen Diskussionsformat und wird im Rahmen der Einwerbung festgelegt. Bitte benutzen Sie unbedingt das folgende Template, um Ihren Artikel einzureichen.
  3. Alle Manuskripte müssen mit arabischen Ziffern nummeriert sein – möglichst absatzweise –, um Bezugnahmen zu erleichtern. Die Ziffern sind in doppelte Klammern zu setzen [z.B.: ((13))]. Die Redaktion behält sich vor, nicht durchnummerierte Manuskripte selbst zu nummerieren.
  4. Die Redaktion behält sich vor, Manuskripte, die nicht den formalen Anforderungen entsprechen, den Autor*innen zurückzugeben.

Forschungsbasierte Praxis

Die Rubrik Forschungsbasierte Praxis zielt darauf ab, einen Fokus auf die Praxis inter- und transdisziplinärer Bildung im schulischen als auch ausserschulischen Kontext zu werfen. Es handelt sich dabei um fundierte und reflektierte Beispiele zu Lehre und Unterricht. Sie umfassen forschungs- und wissenschaftsbasierte Erörterungen von Lehr- und Unterrichtspraxis sowie Erfahrung und Auswertung dieser. Ein in der Rubrik forschungsbasierte Praxis veröffentlichter Text muss die folgenden Qualitätskriterien erfüllen: (1) Das Praxisbeispiel bezieht sich auf den aktuellen Stand des Wissens und der Forschung. (2) Der inter- und transdisziplinäre Lehransatz bzw. das entsprechende Unterrichtsbeispiel ist präzise, nachvollziehbar beschrieben. (3) Der Text enthält eine Erörterung, die eine Verbindung zum theoretisch-konzeptionellen Hintergrund der Lehr- oder Unterrichtsbeispiels aufweist und eine kritische Analyse der Intervention und ihrer Ergebnisse beinhaltet. (4) Der Text schliesst mit einer präzisen Aussage über Relevanz und Implikationen der Erfahrungen für künftige Forschung bzw. Lehr- und Unterrichtspraxis.

  1. Höchstumfang: 10 Template-Seiten. Bitte benutzen Sie unbedingt das folgende Template, um Ihren Artikel einzureichen.
  2. Einreichungs- und Reviewprozess:
    • Eine Manuskripteinreichung ist jederzeit möglich.
    • Bei erfolgreichem Reviewverfahren inkl. den entsprechenden Überarbeitungen erfolgt die zitierfähige Veröffentlichung des Artikels direkt im Anschluss an die Schlussredaktion.
    • Die veröffentlichten Artikel werden in der zweiten Jahreshälfte zu einer Jahreszeitschrift zusammengefasst und die Jahreszeitschrift abgeschlossen.
    • Qualitätsvolle Manuskripte, die bis 31. Januar eingegangen sind, haben nach erfolgreicher Begutachtung reelle Chancen in der Jahreszeitschrift des gleichen Jahres veröffentlicht zu werden. Bei später eingegangenen Manuskripten muss damit gerechnet werden, dass sie in die Jahreszeitschrift des Folgejahres verschoben werden.

Rezensionen

Erwünscht sind kritisch konstruktive Rezensionen zu Werken, die sich mit inter- und transdisziplinärer Bildung befassen. Die Rezension soll eine Auseinandersetzung mit den Stärken und Schwächen des Werks umfassen sowie eine Klärung, was daraus für zukünftige Forschung abgeleitet werden kann. Rezensionen durchlaufen ein Review durch die Herausgeber*innen.

  1. Höchstumfang: 3 Template-Seiten. Bitte benutzen Sie unbedingt das folgende Templatemit den dort aufgeführten Hinweisen, um Ihren Artikel einzureichen.
  2. Einreichungs- und Reviewprozess:
    • Eine Manuskripteinreichung ist jederzeit möglich.
    • Bei erfolgreichem Review durch die Herausgeber*innen inkl. den entsprechenden Überarbeitungen erfolgt die zitierfähige Veröffentlichung des Artikels direkt im Anschluss an die Schlussredaktion.
    • Die veröffentlichten Artikel werden in der zweiten Jahreshälfte zu einer Jahreszeitschrift zusammengefasst und die Jahreszeitschrift abgeschlossen.

Briefe – nachgefragt und weitergedacht

Zu allen veröffentlichten Rubriken können Briefe verfasst werden, die inhaltlich nachfragen und z. B. mit Gegenpositionen herausfordern oder weiterführende konzeptuelle und handlungspraktische Überlegungen umfassen. Die im Brief angesprochenen Autorinnen und Autoren erhalten die Möglichkeit, zeitnah darauf zu antworten. Der Brief und die mögliche Antwort werden gemeinsam veröffentlicht. Beide durchlaufen ein Review durch die Herausgeber*innen.

  1. Höchstumfang: 3 Template-Seiten. Bitte benutzen Sie unbedingt das folgende Templatemit den dort aufgeführten Hinweisen, um Ihren Brief einzureichen.
  2. Einreichungs- und Reviewprozess:
    • Eine Manuskripteinreichung ist jederzeit möglich.
    • Bei erfolgreichem Review durch die Herausgeber*innen inkl. den entsprechenden Überarbeitungen erfolgt die zitierfähige Veröffentlichung des Briefes direkt im Anschluss an die Schlussredaktion.
    • Die veröffentlichten Briefe werden in der zweiten Jahreshälfte zu einer Jahreszeitschrift zusammengefasst und die Jahreszeitschrift abgeschlossen.